Eine einfach anzuwendende und preiswerte Methode zur Therapie von Zahnfleischentzündungen bietet die Selbstbehandlung mit Mund/Kräuteröl nach Hildegard von Bingen.

 

Dieses Mundöl besteht aus Sonnenblumenöl, Schafgarbe, Veilchen und Galgant aus biologischem Anbau. Hiemit lassen sich schädliche Mundkeime und Entzündungen sicher und sanft behandeln.

Zur Behandlung einfacher leichterer Veränderungen oder auch zur Unterstützung bei Implantationen und Knochenaufbau reicht die morgendliche Anwendung  vor dem Zähneputzen.

  • Nehmen Sie einen Esslöffel mit Mund/Kräuteröl in den Mund und pressen/ziehen Sie das Öl durch die Zahnzwischenräume.
  • Zunächst ist das Öl noch durchsichtig und relativ fest, nach 10 bis 12 Minuten nimmt es eine milchige Farbe an und ist dabei sehr flüssig.
  • Bitte spucken Sie das Öl jetzt aus. Danach putzen Sie sich wie gewohnt die Zähne.

Nur bei sehr schweren Entzündungen und in Absprache mit der Praxis gilt: anfangs zweimal täglich 10 min Öl-Ziehen, jeweils morgens und abends vor dem Zähneputzen.

Durch das Öl-Ziehen kommt es zu einer grundlegenden Verbesserung der Ausleitung über die Mundschleimhaut in das Öl. Viren, Bakterien und Pilze werden reduziert und in ihr normales Verhältnis gebracht. Insbesondere auch bei einer chronischen Schwermetallbelastung (Amalgam) wirkt diese Methode sehr günstig und unterstützend.

Zahnfleischentzündungen heilen schneller aus und der damit verbundene Schmerz lässt rasch nach. Mundgeruch bessert sich. Sogar lockere Zähne werden durch die Reduzierung der Entzündung wieder fester. Der Belag auf der Zunge geht zurück, einige Patienten bemerken sogar eine deutliche Aufhellung  ihrer Zähne.

Ein Hinweis: das Öl muss nach Ende des Öl-Ziehens unbedingt ausgespuckt werden, bitte schlucken Sie dieses Öl niemals hinunter.

Bitte bedenken Sie: diese Mit-Behandlung ersetzt nicht den Besuch beim Zahnarzt und schon gar nicht eine notwendige Zahnfleisch-Therapie, etwa wie eine Prophylaxebehandlung.